Willkommen bei SETI.Germany

SETI.Germany ist das größte deutsche BOINC-Team für verteiltes Rechnen. Wir unterstützen mit unseren Computern verschiedenste wissenschaftliche Projekte.

Auf dieser Seite wollen wir dir zeigen, was genau BOINC und verteiltes Rechnen ist und warum es sich lohnt, beim verteilten Rechnen mitzumachen und unserem Team beizutreten.

Wir freuen uns auf dich!

Mediathek

Ein paar Infos zum Start

Was bietet diese Seite?

Kleincruncher des Monats

  • Dezember 2020
    fnord

    Interview folgt...

  • November 2020
    cozmic

    Herzlichen Glückwunsch cozmic zum K.d.M. November 2020.


    * Was fasziniert dich am verteilten Rechnen?
    Dass es möglich ist nebenbei Gutes zu tun, für andere, nicht nur für mich.

    * Warum beteiligst du dich am verteilten Rechnen?
    Mir gefällt die Idee, ungenutzte Rechenkapazität für eine gute Sache zur Verfügung zu stellen. Als Seti@home am 17.5.1999 an den Start ging, war ich sofort begeistert. Leider waren die Rechner damals noch echte Gurken und es dauerte ewig, bis mal eine WU fertig war. Also hat Seti erstmal lange als Bildschirmschoner am Notebook sein Dasein gefristet.

    * Was fasziniert dich am verteilten Rechnen?
    Gridcomputing ist ein cooler Ansatz und er wird noch viel zu wenig genutzt. Es steht so unglaublich viel ungenutzte Kapazität in Rechenzentren und Büros rum, da muss man was mit machen. Die Idee, einen, wenngleich kleinen, Beitrag zu einem interessanten wissenschaftlichen Programm zu leisten, finde ich nach wie vor sehr faszinierend. Am Anfang hat natürlich Seti@home mit der Entdeckung intelligenten Lebens gelockt. Heute weiß ich, wie naiv das war (und ist) da wir nicht davon ausgehen können, das eine Zivilisation unbedingt im Radiofrequenzbereich leuchten muss. Dazu kann ich Folge 6 vom „Das Universum“ Podcast mit Florian Freistetter und Ruth Grützbauch empfehlen.

    * Sind Credits für dich wichtig?
    Eigentlich nicht, außer es geht um eine Challenge und wir Crunchen als Team gemeinsam.

    * Wieviel Zeit verbringst du durchschnittlich fürs Crunchen?
    Vielleicht 1-2 Stunden pro Woche, bei Challenges mehr. Die Kisten laufen ja sehr zuverlässig alleine und es gibt selten Wehwehchen. Ich bin aber auch ein eher ungewöhnlicher Cruncher, siehe meine Hardware

    * Ist verteiltes Rechnen für dich ein sinnvolles Hobby?
    Ganz sicher, die Idee ist super und nebenbei lernt man durch die Beschäftigung mit den Hintergründen der Projekte eine Menge dazu.

    * Wieviel gibst du in etwa monatlich fürs Crunchen aus?
    Nix, ich nutze keine eigene Hardware, sondern nur ungenutzte Kapazitäten in der Cloud meiner Firma, sei es, weil Kunden sie nicht abrufen, oder weil Verträge noch auslaufen, die VMs aber nicht mehr genutzt werden. Dadurch schwankt der Output natürlich und es kann auch sein, das mal gar nichts geht, weil die Maschinen ausgebucht sind, aber irgendwas kriege ich immer zusammengekratzt. Die VMs sind inzwischen als Template hinterlegt und so ist der Auf- und Abbau von Kappa schnell gemacht.

    * Mit wie vielen Rechnern bist du für SETI.Germany am Start?
    Aktuell über 20 virtuelle Maschinen Intel Xeon irgendwas mit 4 Kernen.

    * Wie bist du auf BOINC bzw. das verteilte Rechnen gestoßen?
    Mit dem Start des Seti Programms, was mich total fasziniert hat. Damals war das in der Presse ein großes Ding, heute kümmert sich ja kein Schw*** mehr drum. Ich habe dann alle Kollegen überredet auch die Software zu installieren und mitzumachen. Aber damals waren die Rechner noch schwach und die Kollegen waren irgendwann genervt, dass die Kisten ständig gepustet haben, wenn mal jemand nicht am Platz war und der Screensaver losgelegt hatte.

    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen nur etwas für junge Menschen ist?
    Nein, IT Interessierte und Menschen mit Spaß am IT Basteln gibt es in jeder Altersklasse.

    * Wie würdest du einem Anfänger BOINC beschreiben?
    Du installierst ein kleines Programm auf Deinem Rechner und schon kann eine Universität am anderen Ende der Welt ungenutzte Rechenkapazität nutzen, um z.B. Coronaviren zu untersuchen oder eine Heilung für Krebs zu finden.

    * Du hast mehrere Rechner am Start. Bezeichnest du dich selber als Kleincruncher?
    Definitiv, wenn ich sehe, was Andere so abziehen, Hut ab. Frage mich dann, wo die die Power herholen, bzw. habe ja eine Idee davon was es kostet, eine gewisse Rechenleistung zur Verfügung zu stellen. Besonders bei den Challenges bin ich da häufig überrascht.

    * Überzeugst du Andere in deiner Umgebung fürs verteilte Rechnen?
    Nicht mehr, das habe ich aufgegeben.

    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen gut für die Wissenschaft ist?
    Auf jeden Fall, allerdings finde ich, dass es noch viel Potenzial gibt, das nicht genutzt wird. Die ARM Plattform z.B. kann deutlich mehr leisten, als ein z.B. Raspi ermöglicht.

    * Seit wann crunchst du?
    Als Cozmic seit dem 5.10.1999. Das vorherige Profil ist im Orkus, weil ich keinen Zugriff mehr auf die Email Adresse hatte und den Support nicht damit belasten wollte.

    * Was war dein/deine schönste/schlechteste Erlebnis/Erfahrung in Bezug auf das Crunchen?
    Sehr schön finde ich die Challenges, wo es mal im Team im Austausch um die Wurst geht. Das ist eine sehr spannende Geschichte und ich habe den Pentathlon und dieses Jahr zum ersten Mal die Primegrid Challenges in guter Erinnerung. Genauso, als das erste Mal der Seti Bildschirmschoner über den Screen gewabert ist. Cool!
    😊 Schlechte Erfahrungen gibt es eigentlich nicht, außer gelegentlich eigene Blödheit.

    * Wieso bist du im Team SETI.Germany?
    Gute Frage, ich habe irgendwann nach einem deutschen Team gesucht und fand das Forum sehr nett und informativ. Also bin ich einfach beigetreten.

    * Du bist bei 2nd Wave, FC und/oder SG aktiv. Macht es Spaß dort zu rechnen?
    Nein, bin nicht dabei.

    * Wie bist du auf das Team SETI.Germany gestoßen?
    Google hat mich zu Euch geführt.

    * Was war das schönste Erlebnis seitdem du für SETI.Germany rechnest?
    Die Primegrid Challenges dieses Jahr, bei denen ich helfen konnte, unsere Platzierung abzusichern. Das war sehr spannend und ich habe mich über das Feedback gefreut, dass wir erstmalig Konkurrenten hinter uns lassen konnten. Bin nächstes Mal definitiv wieder am Start. Aktuell bin ich sehr geehrt, dass ihr mich zum Kleincruncher des Monats gewählt habt. Herzlichen Dank. Ich hab doch gar nix Besonderes gemacht. 😊

    * Weshalb engagierst du dich für 2nd Wave, FC und/oder SG aktiv?
    Ich bin hier nicht aktiv.

    * Wie oft bist du im Forum?
    Während der Challenges mehrmals täglich, sonst 2-3 mal die Woche.

    * Wie oft trifft man dich im Chat?
    Gar nicht, ich weiß nicht mal, wo ich den finde. Chat ist weniger mein Format. Aber wenn es da Aktivitäten während der Challenges gibt, probiere ich es mal aus.

    * Nimmst du an Treffen teil?
    Nein, dafür fehlt mir meistens die Zeit. Ich habe da neben meiner Familie noch ein paar andere Zeitfresser als Hobbies.

    * Welche Projekte rechnest du besonders gerne?
    Astronomie ist meine Passion, also bevorzuge ich natürlich diese Projekte. Das kann man an meinen Stats auch sehen. Nach Seti habe ich mich auf Universe@Home gestürzt, was immer noch mein Hauptprojekt ist. Wenn es da mal eine Outage gibt, gehe ich auf eines der Covid Projekte oder auf Milkyway.

    * Was ist dein Lieblingsprojekt?
    Universe@Home

    * Dein Lieblingsprojekt ist Universe@Home. Welche Tipps hast du für Anfänger?
    Da gibt’s nicht so viel, es ist kein besonders anspruchsvolles Projekt. Auf jeden Fall würde ich es mit Linux Rechnen, Ubuntu 20.04 bewirkt wahre Wunder, was den WU Durchsatz betrifft. Der Rest bringt eher Krümel.

    * Wieso machst du bei einer Challenge / Gaunlet / Race mit? Weshalb nicht?
    Um das Team zu supporten und weil es spannend ist. Beim Pentathlon lernt man mal neue Projekte kennen und kann taktisch vorgehen. Das fand ich spannend, weil ich sonst eher nicht das Projekt wechsele. Daneben werde ich weiter bei Primegrid Challenges mitmachen, das kommt mir als reinem CPU Cruncher sehr entgegen. Bei vielen Projekten kann ich damit nicht gegen die GPU Rechenmonster antreten, daher bin ich da eher raus. Das Wow Event gibt es ja leider nicht mehr.

    * Welches Projekt würdest du nicht rechnen und wieso?
    Alles, was GPU lastig ist, weil ich keine habe.

    * Wie wichtig sind für dich Badges?
    Eher nicht wichtig, aber die Challenge Badges sammele ich jetzt doch.

    * Was machst du sonst noch außer für SETI.Germany crunchen?
    Ich habe eine kleine Familie und ein kleines Haus, da gibt’s immer was zu tun. Grade in so schwierigen Zeiten wie dieser Pandemie ist die Familie echt eine wichtige Säule für mich. Meine Eltern und Schwiegereltern brauchen öfter mal Hilfe (alle nah an der 80), also springe ich da häufiger mal ein. Ich entspanne mich gerne bei einem Buch oder einer Runde Elite, bzw. Kerbal Space Program.

    * Von wo kommst du?
    Aus dem Ruhrgebiet, aus Mülheim an der Ruhr.

    * Was für Hobbys hast du?
    Ich spiele noch Bassgitarre in einer semiprofessionellen Party-/Schützenfest Band, was allerdings aus gegebenem Anlass stillsteht. Daneben ist Astronomie ein großes Hobby. Ich lese sehr viel und besuche virtuelle wie reale Vorlesungen. Seit Jahresbeginn bin ich von der visuellen Beobachtung am Teleskop auf Astrofotografie umgestiegen und warte immer auf klare Sternennächte. Dafür habe ich eine mobile Ministernwarte am Start, mit der ich auf sehr lange Belichtungszeiten realisieren kann.

    * Was machst du beruflich?
    Ich arbeite in der Geschäftsleitung einer mittelständischen IT-Beratungsfirma.

    * Du bist IT-Berater. Wieso hast du diesen Beruf gewählt?
    Es konnte nur Astronaut oder was mit Computern werden. Da ich den n.c. für geeignete Studiengänge für den Astronauten nicht geschafft habe (sowas gab’s damals noch), wurde es dann irgendetwas mit IT und ein Informatikstudium.

    * Welche Musik hörst du gerne?
    Fragt lieber, was nicht. Schlager, Metal und Volksmusik muss nicht sein, sonst geht alles. Die persönlichen Charts werden von Josh Rouse, Boy, Tangerine Dream, Ulrich Schnauss, Kings of Convenience und jeder Menge 70s Rock angeführt. Gerne auch mal Klassik oder Jazz.

    * Was hat Dich anfänglich dazu gebracht dich mit Computern zu befassen?
    Computer fand ich als Kind schon cool. Und als dann mein Vater einen Texas Instruments TI-99/4A mit nach Hause brachte, war alles zu spät. Dann bekam der erste Kumpel einen ZX Spektrum (großartig) und der nächste einen C64 (Brotkasten) und der Rest „is history“. Mein liebster Vintagerechner war und ist immer noch der Amiga 2000.

    * Was bedeutet dein Nick?
    Eigentlicht nichts, ich lasse mich gerne von Album- oder Songtiteln von Tangerine Dream zu meinen Nicknames inspirieren. Daher kommt auch der Nick, weil die ersten Alben ja sehr spacelastig waren. Das habe ich bis heute beibehalten. Z.B. bei Elite Dangerous oder Kerbal Space Programm sind alle meine Raumschiffe nach Songtiteln von TD benannt.


     

  • Oktober 2020
    Pauschi

    Herzlichen Glückwunsch Pauschi zum K.d.M. Oktober 2020.


    * Was fasziniert dich am verteilten Rechnen?
    Dass es möglich ist nebenbei Gutes zu tun, für andere, nicht nur für mich.

    * Sind Credits für dich wichtig?

    Überhaupt nicht, noch nicht mal beachtet.

    * Wieviel Zeit verbringst du durchschnittlich fürs Crunchen?
    Ich habe einen Server Gemietet der läuft rund um die Uhr, dieser macht eigentlich die meiste Arbeit, dann hab ich noch einen Linux Laptop, und einen Windows Rechner, wenn Sie laufen tut sich auch mal was.

    * Ist verteiltes Rechnen für dich ein sinnvolles Hobby?

    Als Hobby würde ich es jetzt nicht bezeichnen, es läuft ja nebenbei. Natürlich jetzt zu Corona Zeiten sind auch mal die Privaten Rechner zusätzlich dabei, damit natürlich schneller ein Impfstoff zur Verfügung steht.

    * Wieviel gibst du in etwa monatlich fürs Crunchen aus?

    Kann ich gar nicht sagen, da der Rechner eh zu der Zeit gelaufen wäre.

    * Mit wie vielen Rechnern bist du für SETI.Germany am Start?

    1x Desktop-PC, 1x Laptop, 1x Server.

    * Wie bist du auf BOINC bzw. das verteilte Rechnen gestoßen?
    Ich habe nach „Rechenleistung zur Verfügung stellen“ in Google gesucht, und so bin ich auf Boinc gekommen.

    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen nur etwas für junge Menschen ist?

    Nein natürlich nicht, habe es schon vielen Freunden und Verwanden empfohlen. Ich finde es gehört auf jeden Rechner.

    * Wie würdest du einem Anfänger BOINC beschreiben?

    Bisher immer „Möchtest du etwas Gutes für andere tun und das ganz umsonst, ohne groß etwas dafür zu tun? Wenn du deinen PC Eingeschaltet hast und die Rechenleistung, welche du nicht brauchst wird für Vordefinierte Projekte verwendet“ so habe ich das immer jedem Erzählt.

    * Du hast mehrere Rechner am Start. Bezeichnest du dich selber als Kleincruncher?

    Ganz ehrlich ich verstehe immer noch nicht genau was das genau ist.

    * Überzeugst du Andere in deiner Umgebung fürs verteilte Rechnen?

    Ja klar, aber es muss jeder selber wissen was er tut. Gezwungen hab ich bisher niemanden. :-)

    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen gut für die Wissenschaft ist?

    Auf jeden Fall, sonst würde ich es ja auch nicht machen. Denke mir nur so, was ich selber nicht machen würde, würde ich auch keinem anderen anbieten.

    * Seit wann crunchst du?

    Leider noch nicht so lange, seit 9 Jan 2020, lag aber eher daran, dass ich nicht gewusst habe dass es sowas gibt. Kannte nur Bitcoin-mining.

    * Was war dein/deine schönste/schlechteste Erlebnis/Erfahrung in Bezug auf das Crunchen?

    Schönstes: Das ich das Programm zum Laufen gebracht habe :-).
    Schlechteste: Das das rechnen, mir immer mehr Speicherplatz raubt und ich nicht weiß warum die Daten nicht nach einiger Zeit von der Festplatte gelöscht werden. Das nervt mich immer noch.

    * Wieso bist du im Team SETI.Germany?
    Das war die erste Deutsch sprechende Gruppe die ich gefunden habe und der ich problemlos beitreten konnte. Da ich das Programm selber nicht ohne Hilfe zum Laufen bekommen habe.

    * Du bist bei 2nd Wave, FC und/oder SG aktiv. Macht es Spaß dort zu rechnen?

    Sorry, ich verstehe die Frage nicht.

    * Wie bist du auf das Team SETI.Germany gestoßen?

    Oben schon mit beantwortet.

    * Was war das schönste Erlebnis seitdem du für SETI.Germany rechnest?

    Das ich jetzt Nominiert wurde und gar nicht damit gerechnet zu haben.

    * Weshalb engagierst du dich für 2nd Wave, FC und/oder SG aktiv?

    Sorry, ich verstehe die Frage nicht.

    * Wie oft bist du im Forum?

    Heute zum ersten Mal, da ich Foren nicht wirklich mag. Mir dauert meist die Suche zulange bis ich das Finde was ich brauche.

    * Wie oft trifft man dich im Chat?

    In Telegramm, lese ich mit und wenn ich was dazu beitragen kann mach ich das gerne. Genauso wenn ich etwas wissen wollte, wurde mir immer sehr geholfen.

    * Nimmst du an Treffen teil?

    Welche Treffen? Ich wusste bisher nichts davon dass welche angeboten werden bzw. stattfinden.

    * Welche Projekte rechnest du besonders gerne?
    Bevorzugt an Medizinischen.

    * Was ist dein Lieblingsprojekt?

    Aktuell Rosetta@Home, da dort sehr viel zu Corona möglich war.
    Muss aber auch gleich dazu sagen, habe mich schon bei vielen Projekten angemeldet aber ich bekomme nichts rein bzw. wird nichts gerechnet, diese lösche ich dann auch schnell wieder runter.

    * Wieso machst du bei einer Challenge / Gaunlet / Race mit? Weshalb nicht?

    Mir wurde am Anfang mal was davon erzählt, habe aber Keine Ahnung wie das gehen soll und seit dem auch nichts mehr davon gelesen im Chat. Würde ich aber gerne bei mitmachen.

    * Welches Projekt würdest du nicht rechnen und wieso?

    Dazu fällt mir auf Anhieb kein Projekt ein.

    * Wie wichtig sind für dich Badgets?

    Was ist das?

    * Was machst du sonst noch außer für SETI.Germany crunchen?
    Ich arbeite Hauptberuflich im Rettungsdienst beim BRK (Bayerischen Roten Kreuz), ich habe mein  Hobby zum Beruf gemacht. Ist auch gleichzeitig immer noch mein Hobby, da es dort sehr viel zu tun gibt. Des Weiteren habe ich viele Arbeitskollegen und Freunde die etwas älter sind und öfter mal Hilfe am PC brauchen. (Bisschen Teamviewer hier, bisschen Anydesk dort).

    * Von wo kommst du?
    Ich komme ursprünglich aus einem kleinen Dorf namens Irchenrieth, bin vor 12 Jahren in eine kleine Stadt namens Vohenstrauß gezogen. Beide Ortschaften liegen in Bayern in der der schönen Oberpfalz.

    * Was für Hobbys hast du?

    BRK (Bayerisches Rotes Kreuz), viel Zeit für was anderes bleibt dann kaum noch.

    * Was machst du beruflich?

    Arbeite beim BRK im Rettungsdienst mal als Fahrer mal als Beifahrer (ist glaub ich am einfachsten erklärt)

    * Du bist Rettungsdienstler. Wieso hast du diesen Beruf gewählt?

    Es war nicht meine Erste Wahl, aber meine Beste und würde es immer wieder machen wollen, da ich dort voll aufgehe und es eigentlich nicht als Arbeit sehe, eher als Berufung, Hobby und zusätzliche Familie.
    Habe bevor ich zum BRK bekommen bin Sozialbetreuer und danach Altenpfleger gelernt. Dadurch habe ich Einblick ins BRK bekommen und wollte alle Abteilungen kennen lernen. Davor war ich bei der Freiwilligen Feuerwehr in Irchenrieth und im Computerclub.
     
    * Welche Musik hörst du gerne?
    Würde sagen hauptsächlich Classic-Rock, Rock, Gothic und Metall.
    Höre aber so ziemlich alles was mir halt so gerade gefällt.
    An was ich überhaupt nicht ran komme ist Hip-Hop, RAP, Country Musik geht ja mal gar nicht.

    * Was hat Dich anfänglich dazu gebracht dich mit Computern zu befassen?

    Computerspiele und die Vielzahl an Möglichkeiten was man damit machen kann und konnte.
    Anders als bei Spielekonsolen. Die mochte ich nie außer „Super Nintendo, Gameboy“
     
    * Was bedeutet dein Nick?
    Abwandlung meines Familiennamens, so wurde ich in der Schule schon immer genannt, daher habe ich es beibehalten.


     

  • September 2020
    CThiede

    Herzlichen Glückwunsch CThiede zum K.d.M. September 2020.


    * Warum beteiligst du dich am verteilten Rechnen?
    Ich bin in der IT, seitdem es Lochkarten gibt und das Thema noch ‚Datenverarbeitung‘ / EDV hieß. Ich versuche seitdem, mich immer auf dem Laufenden zu halten und bin eher auf der operativen- und nicht in der ‚PowerPoint-Ecke‘ angesiedelt, d.h. ich versuche auch Detailkenntnisse zu haben und nicht einfach nur über die Themen zu reden.
    Das hat mich dazu gebracht, mich auch mit Cloud, KI / Neuronalen Netzen und zuletzt auch Quanten-Computing zu beschäftigen, wobei ich sagen muss, dass bei letzterem die Mathematik schon arg komplex ist.
    Vom Thema KI bin ich zu entsprechender Hardware gekommen und somit auch dazu, die Hardware für aus meiner Sicht sinnvolle Projekte einzusetzen – dann habe ich entdeckt, dass bei einigen Boinc-Projekten auch NVIDIA GPUs mit unterstützt werden; abgesehen vom Stromverbrauch und der Wärmeentwicklung ist es schon interessant, was die heutige Hardware denn so leisten kann.

    * Was fasziniert dich am verteilten Rechnen?
    Multiplizierung der Rechenleistung durch Verteilung und Parallelisierung.

    * Sind Credits für dich wichtig?
    Wenn damit die geleistete Arbeit/ Projekt bei Boinc gemeint ist, sind die erzielten Punkte schon ein Maß für die Leistungsfähigkeit der CPUs/ GPUs und machen die Hardware für mich selber auch vergleichbar.

    * Wieviel Zeit verbringst du durchschnittlich fürs Crunchen?
    Das Crunchen läuft bei der Arbeit im Home-Office nebenher mit, d.h. ich starte Jobs und fahre irgendwann den Rechner wieder runter; ich sitze aber nicht wg. des Crunchens vor dem Rechner.

    * Ist verteiltes Rechnen für dich ein sinnvolles Hobby?
    Für mich ist es kein Hobby, sondern eine Art, die vorhandene Hardware zeitgleich für diesen Zweck mit zu nutzen.

    * Mit wie vielen Rechnern bist du für SETI.Germany am Start?
    4 – Ein NVIDIA Jetson AGX Xavier, ein Win10-PC, und 2 virtuelle PCs, die jeweils auf einer QNAP-Hardware mitlaufen

    * Wie bist du auf BOINC bzw. das verteilte Rechnen gestoßen?
    Ich beteilige mich bei Seti seit den Tagen des Windows XP-PCs – von dort habe ich gesehen, dass es auch Projekte wie GPUGRID gibt und auch GPUs unterstützt werden bzw. Voraussetzung sind.

    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen nur etwas für junge Menschen ist?
    Definitiv nicht – das hat nichts mit dem Alter zu tun.

    * Du hast mehrere Rechner am Start. Bezeichnest du dich selber als Kleincruncher?
    Der Begriff war mir neu, aber wo fängt ‚Klein‘ eigentlich an und gibt es dann auch ‚Medium‘/ ‚Large‘ Crunchers?

    * Überzeugst du Andere in deiner Umgebung fürs verteilte Rechnen?
    Nein – das muss jeder für sich selber entscheiden

    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen gut für die Wissenschaft ist?
    Ja klar – Rechenzeit ist teuer und warum nicht verteilte Ressourcen für die Wissenschaft nutzen?!

    * Seit wann crunchst du?
    s.o. – seit den Tagen des Windows XP PCs

    * Was war dein/deine schönste/schlechteste Erlebnis/Erfahrung in Bezug auf das Crunchen?
    Ich habe mich mal an einer Challenge beteiligt, allerdings nur an einer 1-tägigen. Es war überraschend, dass ich dort mit meiner Hardware auch unter die Top-100 gekommen bin. Auf der anderen Seite gibt es wohl auch Leute, die dort AWS zusätzlich einsetzen - die Frage ist, ob das noch sportlich ist – aber es geht ja in Summe um die Gesamt-Ergebnisse und nicht um den Platz

    * Wieso bist du im Team SETI.Germany?
    Ich habe ein Team gesucht, an dem ich mich ‚punkte-mäßig‘ beteiligen konnte und da schien mir SETI.Germany Naheliegend.

    * Wie bist du auf das Team SETI.Germany gestoßen?
    Man wird beim Projekt-Anmelden gefragt, ob man sich an einer Group beteiligen möchte; auch wenn die Auswahl nicht gerade user-friendly ist, habe ich das genutzt.

    * Wie oft trifft man dich im Chat?
    Selten, da für mich im Vordergrund das Rechnen und nicht das Chatten steht.

    * Nimmst du an Treffen teil?
    Derzeit nicht

    * Welche Projekte rechnest du besonders gerne?
    GPUGRID, Amicable, collatz.

    * Was ist dein Lieblingsprojekt?
    Da gibt es nicht richtig Präferenzen; ich schaue halt nach, wo das Preis-/ Leistungsverhältnis stimmt und man auch Punkte bekommt. Ich finde aber auch, die Projekte sollten die Vergabe von Punkten besser gewichten: Bei einigen erhält man für wenig Rechenleistung gleich 30.000 Punkte/Job, bei anderen nur 0.45.
    I.d.R. versuche ich aber auch, eher wissenschaftliche Themen zu unterstützen und hoffe darauf, dass es damit auch ernst gemeint ist, z.B. WCG und Covid 19

    * Wie wichtig sind für dich Badges?
    Ich finde, sie sind eine schöne virtuelle ‚Belohnung‘ und man ist doch versucht, den nächsten Level zu erreichen, außerdem geben sich einige Projekte schon richtig Mühe mit dem Design hierzu.

    * Was machst du sonst noch außer für SETI.Germany crunchen?
    Ich arbeite auch beruflich in der IT.

    * Was für Hobbys hast du?
    Neben dem ‚Beruf zum Hobby machen‘ spiele ich auch Drums & Percussion.

    * Welche Musik hörst du gerne?
    Ich mache lieber selber Musik, am besten auch World-Musik mit Einflüssen aus den verschiedensten Ländern

    * Was hat Dich anfänglich dazu gebracht dich mit Computern zu befassen?
    Ich habe schon sehr früh angefangen, mir selber Computer zusammenzulöten und mir auch das Programmieren beigebracht; später kamen dann an der Uni Großrechner dazu und dann ging es über die ganzen Jahre von den ersten IBM PCs zu heute den leistungsfähigsten Rechnern für Simulation und KI. Dabei auch die ganze Palette an Betriebssystemen/ Programmiersprachen bis hin zu SAP.

     

  • August 2020
    [SG]_Jupp

    Herzlichen Glückwunsch [SG]_Jupp zum K.d.M. August 2020.


    * Warum beteiligst du dich am verteilten Rechnen?
    Hauptsächlich um die Wissenschaft zu unterstützen und dem BOINC Pentathlon.

    * Was fasziniert dich am verteilten Rechnen?
    Wissenschaftliche Erfolge sind wichtig (Krankheiten). Jeder kann, wenn er möchte etwas dazu steuern.

    * Sind Credits für dich wichtig?
    Nein.

    * Wieviel Zeit verbringst du durchschnittlich fürs Crunchen?
    1 Stunde am Tag. Im Winter etwas mehr. Bei Events wie der BOINC Pentathlon etwas länger.

    * Ist verteiltes Rechnen für dich ein sinnvolles Hobby?
    Ja.

    * Mit wie vielen Rechnern bist du für SETI.Germany am Start?
    mind. 2 PCs

    * Wie bist du auf BOINC bzw. das verteilte Rechnen gestoßen?
    Ich habe vor vielen Jahren mit Seti@home Classic die ersten WUs gerechnet...

    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen nur etwas für junge Menschen ist?
    Nein !

    * Du hast mehrere Rechner am Start. Bezeichnest du dich selber als Kleincruncher?
    Ja.

    * Überzeugst du Andere in deiner Umgebung fürs verteilte Rechnen?
    Überzeugen direkt nicht, aber die Möglichkeiten für jedermann "Zu helfen" erörtere ich schon.

    * Seit wann crunchst du?
    Seit Seti@home Classic ... ca. 1999

    * Wieso bist du im Team SETI.Germany?
    Deutschsprachiges Forum mit aktiven Mitgliedern.

    * Wie bist du auf das Team SETI.Germany gestoßen?
    Weiß ich leider nicht mehr genau. Es könnte ein Fernsehbericht gewesen sein.

    * Welche Projekte rechnest du besonders gerne?
    (SETI), World Community Grid.

    * Von wo kommst du?
    NRW

     

|

Interesse an weiteren Interviews? Archiv K.d.M. Archiv
Was ist der K.d.M.? Wiki-Eintrag

Projekt Kurzinfo

  • Erweitere das Wissen über Asteroiden

    Asteroids@home

    Asteroids@home versucht, Form, Rotationsachse und -periode von Asteroiden im Sonnensystem anhand ihrer Lichtkurven zu ermitteln.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Asteroids@home

  • Simuliere Teilchenkollisionen für das ATLAS-Experiment am LHC

    ATLAS@Home

    ATLAS@Home bietet Freiwilligen in aller Welt die Möglichkeit, Rechenzeit für die umfangreichen Simulationen für das ATLAS-Experiment am LHC zur Verfügung zu stellen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    ATLAS@Home

  • Hilf beim Rendern von 3D-Animationen

    BURP

    BURP (the Big and Ugly Rendering Project) berechnet 3D-Animationen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    BURP

  • Erforsche das Klima

    Climateprediction.net

    Das Projekt dient der Vorhersage klimatischer Änderungen und der Analyse vergangener klimatischer Phänomene.

     

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Climateprediction.net

  • Testprojekt für Climateprediction.net

    Offizielles Testprojekt für Climateprediction.net, bei dem neue Versionen und Änderungen für das Hauptprojekt getestet werden.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Climateprediction.net Beta

  • Widerlege die sogenannte „Collatzsche Vermutung“ (auch „3n+1“-Vermutung)

    Collatz Conjecture

    Das Collatz-Problem (auch: (3n+1)-Vermutung) beschäftigt sich mit der Vermutung, dass die Collatz-Folge für jede natürliche Zahl früher oder später die „1“ erreicht und in einem trivialen Muster (4-2-1-4-2-1...) weiterläuft. Lothar Collatz entdeckte diesen Zusammenhang im Jahr 1937, sprach aber 1952 erstmals mit einem Kollegen darüber, welcher die bis heute nicht widerlegte Vermutung verbreitete.

    Das BOINC-Projekt Collatz Conjecture beschäftigt sich mit der Suche nach einer Zahl, für die die Vermutung nicht gilt, also widerlegt werden kann.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Collatz Conjecture

  • Modelliere das Universum

    Cosmology@Home

    Cosmology@Home versucht, die bestmögliche Beschreibung unseres Universums und den Modellbereich zu finden, der mit den bekannten Daten aus Astronomie und Teilchenphysik verträglich ist.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Cosmology@Home

  • Suche nach Wirkstoffe um das SARS-CoV-2 Virus an der Vermehrung zu hindern.

    Ziel dieses vom CSIC lancierten Projektes ist es, Medikamente zu testen, die bereits bei der Behandlung anderer Viruserkrankungen wirksam sind, und herauszufinden, wie sie gegen das Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) wirken.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Covid-Phym

  • Finde heraus warum Muskelzellen anders sind als Knochenzellen

    DNA@Home

     

    Das Ziel von DNA@home ist es, herauszufinden was die Gene in der DNA bestimmen. Ist dir jemals aufgefallen, dass Hautzellen anders sind als Muskelzellen, die wiederum anders als Knochenzellen sind, obwohl jede Zelle in deinem Körper den ganzen Chromosomensatz besitzt?

    Das liegt daran, dass nicht alle Gene die ganze Zeit „eingeschaltet“  sind.

    Je nach Typ und Aufgabe der Zelle, wird nur ein kleiner Teil der Zellen gebraucht, der Rest ist „abgeschaltet“. DNA@Home nutzt statistische Algorithmen um diese unterschiedlichen Regeln herauszufinden, mithilfe deiner zur Verfügung gestellten Rechenzeit.

     

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    DNA@Home

  • Faktorisiere ganze Zahlen basierend auf elliptischen Kurven

    ECM faktorisiert ganze Zahlen basierend auf elliptischen Kurven. Bei Wikipedia gibt es dazu diesen Artikel.

    Folgende Projekte nutzen ECM:Oddperfect, ECMNET, ElevenSmooth, XYYXF, Mersenneplustwo Factorizations, Homogeneous Cunningham numbers, near-repdigit-related numbers

    Bisher gefundene Lösungen können beim Projekt auf der Seite ECM-Lösungen angeschaut werden.

    Dieses Unterprojekt von Yoyo@Home stellt eine besonders hohe Anforderungen an die Speicherausstattung des PCs. Pro Aufgabe werden ca. 1,8 GB RAM bei der Bearbeitung benötigt. Daher ist das Unterprojekt nur auf Computern mit 64-Bit Betriebssystem zu empfehlen. Weiterhin dauert die Berechnung einer WU unter 32-Bit etwa doppelt so lange wie unter 64-Bit.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    ECM

  • Weise Gravitationswellen nach

    Einstein@Home

    Einstein@Home sucht nach Pulsaren, um mit Hilfe extrem genauer Laserdetektoren die von Albert Einstein vorhergesagten Gravitationswellen nachweisen zu können. Außerdem sucht das Projekt nach unbekannten Radiopulsaren in binären Systemen. Dazu werden Daten des Arecibo-Observatoriums ausgewertet. Eine weitere Suche wertet Daten des Gamma-Strahlen-Teleskops LAT an Bord des Fermi Satelliten aus.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Einstein@Home

  • Stelle deinen PC der Evolutionsbiologie zur Verfügung

    Evolution@home ist das erste global verteilte Computersystem für die Evolutionsbiologie. Es erlaubt jedem mit einem Internet-PC Computersimulationen durchzuführen, die sowohl die Evolutionsforschung im Allgemeinen als auch die Forschung der „evolutionary-research“-Initiative im Besonderen fördern.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Evolution@home

  • Finde ein Heilmittel gegen AIDS

    FightAIDS@Home - Phase 2

    FightAIDS@Home Phase 2 ist ein Projekt des amerikanischen Scripps Research Institute zur Medikamentensuche gegen AIDS.

    Das Projekt wird innerhalb des World Community Grids durchgeführt.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    FightAIDS@Home - Phase 2

  • Unterstütze die Neuentwicklung Speicherprogrammierbarer Steuerungen

    Gerasim@Home

    Gerasim@Home testet und vergleicht heuristische Methoden, um Trennungen paralleler Algorithmen auf CAD-Systemen zum Entwickeln Speicherprogrammierbarer Steuerungen einzusetzen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Gerasim@Home

  • Lasse die Affen endlos tippen

    GoofyxGrid@Home

    GoofyxGrid@Home überprüft einzelne Aspekte zum Theorem der endlos tippenden Affen (Monkey Theorem)

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    GoofyxGrid@Home

  • Führe biomolekulare Simulationen auf deiner Grafikkarte durch

    GPUGRID

    GPUGrid ist ein Projekt der Universitat Pompeu Fabra Barcelona und seiner Partnerinstitute, die zumeist im Barcelona Biomedical Research Park zusammengefasst sind. GPUGrid ist spezialisiert auf die Simulationen von Proteinen, wobei die molekulare Dynamik unter Berücksichtigung aller Atome berechnet wird.

    Die Ergebnisse der Berechnungen dienen der Forschung und Wissenschaft und werden gemeinfrei (Public Domain) zur Verfügung gestellt. 

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    GPUGRID

  • Hilf bei der Medikamentensuche gegen Tuberkulose

    Help Stop Tuberculosis

    Das Ziel des "Help Stop Tuberculosis"-Projektes ist ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie TB sich selbst vor Medikamenten und dem Immunsystem des Menschen schützt

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Help Stop Tuberculosis

  • Unterstütze verschiedene Projekte, die in der Wirtschaft und Forschung benötigt werden

    Ibercivis BOINC

    Ibercivis BOINC ist das Nachfolgeprojekt des inzwischen eingestellten Zivis Superordenador Ciudadano. Das Projekt wird vom Institute for Biocomputation and Physics of Complex Systems (kurz BIFI) der Universidad de Zaragoza betrieben.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Ibercivis BOINC

  • Erstellung von Modellen realer Computernetzwerke auf der Grundlage empirischer und verteilter Messungen

    iThenaDas iThena-Projekt ist eine Initiative, die auf der BOINC-Plattform basiert, in der ein dynamisches Modell eines globalen Internet-Netzwerks mit verteilter Infrastruktur aufgebaut wird.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    iThena

  • Finde Gewebemarker von Krebszellen in der Krebsforschung.

    Mapping Cancer Markers

    Mapping Cancer Markers: Das Ziel des Projekts ist das Finden von Gewebemarker, die bei Krebszellen auftauchen um darauf Medikamente gegen Krebs zu entwickeln.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Mapping Cancer Markers

  • In dieser umfassenden Studie des menschlichen Mikrobioms, können Sie Wissenschaftler dabei helfen zu verstehen, welche Rolle die Bakterien bei Krankheiten spielen

    Microbiome Immunity ProjectIn dieser umfassenden Studie des menschlichen Mikrobioms, können Sie Wissenschaftler dabei helfen zu verstehen, welche Rolle die Bakterien bei Krankheiten spielenWeitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Microbiome Immunity Project

  • Erforsche Aufbau und Entstehung des Halos der Milchstraße

    MilkyWay@Home

    MilkyWay@Home erstellt ein dreidimensionales Modell des die Milchstraße umgebenden Halos und simuliert Kollisionen mit Zwerggalaxien. Dies erlaubt Rückschlüsse auf die Entstehungsgeschichte der Milchstraße und die Verteilung der vermuteten Dunklen Materie.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    MilkyWay@Home

  • Die Arbeitsweise des menschlichen Gehirns besser verstehen lernen.

    MindModeling@Home (Beta)

    Die Forschung konzentriert sich auf die Nutzung von Computermodellen erkennender Prozesse (z. B. lesen), um den menschlichen Geist besser zu verstehen.Ziel ist die Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Grundlagen, die die Mechanismen und Prozesse erklären, die menschliches Verhalten ermöglichen und moderieren.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    MindModeling@Home (Beta)

  • Eine 72 Bit starke RC5-Verschlüsselung zu knacken

    Moo! WrapperMoo! Wrapper stellt das RC5-72-Projekt von distributed.net unter BOINC zur Verfügung.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Moo! Wrapper

  • Führt Simulationen für die Nanotechnik-Forschung durch.

    Dieses Projekt führt Simulationen für die Forschung der Nanowissenschaften und Nanotechnologie durch.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    nanoHUB

  • Faktorisiere große Zahlen

    NFS@home

    Bei diesem Projekt werden große ganze Zahlen (Integer) faktorisiert.

    Eine einfache Faktorisierung der Zahl 20 wäre z.B. 4 * 5 = 20.

    (Zahlkörpersieb)

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    NFS@home

  • Erforsche algebraische Zahlkörper

    NumberFields@homeNumberFields@home untersucht bestimmte Erweiterungen des Körpers der rationalen Zahlen, sogenannte algebraische Zahlkörper. Zahlkörper nten Grades enthalten alle Nullstellen bestimmter Polynome nten Grades und sind abgeschlossen bezüglich Addition und Multiplikation.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    NumberFields@home

  • Helfe mit bei der Bekämpfung von COVID-19

    OpenPandemicsDie Wissenschaftler von Scripps Research nutzen das World Community Grid, um nach potenziellen Behandlungsmöglichkeiten für COVID-19 zu suchen und um Open-Source-Werkzeuge zu entwickeln, mit denen künftige Pandemien schnell und frühzeitig bekämpft werden können.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    OpenPandemics

  • Finde einen Impfstoff gegen Zika

    OpenZikaDas "OpenZika" Projekt beim World Community Grid soll helfen, Medikamentenkandidaten zu identifizieren, die eine Infektion eines Patienten mit dem Zika Virus behandeln kann.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    OpenZika

  • Suche den optimalen Golomb-Maßstab der Länge 28

    Beim Projekt OGR  wird nach einem optimalen Golomb-Lineal der Länge 28 gesucht. OGR-Projekte sind Teil einer potentiell unendlichen Serie, da optimale Golomb-Lineale beliebig lang sein können.

    Am 19.02.2014 wurde nach 1822 Tagen das OGR-27 Projekt erfolgreich beendet. Dabei wurden alle Bereiche mindestens zweimal berechnet. Der Anteil von Yoyo@Home bei der gesamten Berechnung (über distributed.net) lag bei mehr als 5%. Am Ende lag die Rate sogar bei etwa 10%. Seither liefert der Server Arbeit für OGR-28 aus, um ein optimales Golomb Lineal mit 28 Markierungen zu finden. Es ist davon auszugehen, dass die Berechnung etwa so lange wie bei OGR-27 dauert.Am 25.02.2014 kam dann die offizielle Bestätigung von distributed.net: Es konnte eindeutig bestätigt werden, dass der bisher vermutete OGR-27 tatsächlich ein optimales Lineal mit 27 Markierungen zeigt. Die Hoffnungen ein optimaleres Lineal zu finden hat sich damit nicht bestätigt. Der bestätigte OGR-27 hat eine Länge von 553 und die Markierungen liegen an den Positionen:

    0 3 15 41 66 95 97 106 142 152 220 221 225 242 295 330 338 354 382 388 402 415 486 504 523 546 553

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Optimal Golumb Ruler (OGR)

  • Entwickle BOINC-Software weiter

    Pirates@Home

    Ursprünglich Testprojekt, um bei der Entwicklung von Projektsoftware (Bildschirmschoner von Einstein@Home) zu helfen. Momentan beteiligt sich Pirates@Home an dem Projekt Interactions in Understanding the Universe (I2U2) welches Lehrern und Schülern den Zugang zu und die Nutzung von LIGO - Daten ermöglichen soll.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Pirates@Home

  • Finde Gegenbeispiele zu Vermutungen zum AKS-Primzahltest

    primaboinca

    Es wird nach Gegenbeispielen zu den Vermutungen von Agrawal und Popovych gesucht. Diese beiden Vermutungen betreffen den AKS-Primzahlentest, ihre Richtigkeit würde eine signifikante Beschleunigung des Tests zulassen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    primaboinca

  • Suche nach (großen) Primzahlen

    PrimeGrid

    PrimeGrid bringt die Spannung des Primzahlfindens in den Alltag des normalen Computernutzers. Es gibt ein großes Angebot an Subprojekten, die nach Primzahlen verschiedener Formen suchen. Während einige Subprojekte direkt an der Lösung eines mathematischen Problems arbeiten, jagen andere nach neuen Rekorden. Primzahlen spielen auch eine zentrale Rolle in modernen Verschlüsselungstechniken.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    PrimeGrid

  • Zeichne seismische Aktivitäten auf

    Quake Catcher Network

    Das Quake Catcher Network ist eine kooperative Initiative, um das weltgrößte, kostengünstige seismische Netzwerk zu entwickeln, indem interne oder extern angeschlossene Sensoren von Computern zur Aufzeichnung genutzt werden.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Quake Catcher Network

  • Berechne Moleküle mit der Quantenmechanik

    Erstellung einer Datenbank mit Molekülen, die für die Vorhersage verschiedener chemischer Eigenschaften durch maschinelles Lernen verwendet werden können.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    QuChemPedIA@home

  • Erstelle eine Karte vorhandener radioaktiver Strahlung

    Radioactive@Home

    Mit einem Geigerzähler soll eine weltweite Karte mit aktuellen Strahlungswerten erstellt werden.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Radioactive@Home

  • Suche orthogonale Paare diagonaler Lateinischer Quadrate

    RakeSearch

    Es werden orthogonale Paare diagonaler Lateinischen Quadraten der Ordnung 9 gesucht.

    Ein Lateinisches Quadrat ist eine Tabelle der Größe n x n, derart mit n Elementen der Menge M gefüllt, dass jede Zeile und jede Spalte der Tabelle jedes einzelne Elementvon M genau einmal enthält. Die Kantenlänge (also n) des Quadrats entspricht der Ordnung.

    Ein diagonales Lateinisches Quadrat ist ein Lateinisches Quadrat, auf dessen Diagonalen die Elemente der Menge M auch jeweils nur einmalig vorkommen.

    Zwei Lateinische Quadrate werden als orthogonal bezeichnet, wenn sämtliche Kombinationen der jeweiligen Feldbelegungen beider Quadrate unterschiedlich sind.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    RakeSearch

  • Verbesserung von Rosetta@home

    RALPH@home

    Ständiges Testprojekt von Rosetta@home bei dem neue Programmversionen, Clienten und weitere Updates getestet werden, bevor sie im Hauptprojekt zum Einsatz kommen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    RALPH@home

  • Forsche nach RNA-Molekülen

    RNA World

    RNA World soll RNA-Moleküle identifizieren, analysieren, ihre Struktur vorhersagen und sie entwerfen auf der Basis etablierter Bioinformatiksoftware.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    RNA World

  • Sage Proteinstrukturen vorher

    Rosetta@home

    Rosetta@home ist ein Projekt der Universität Washington und untersucht Proteinfaltung, -design und -bindungen, um Methoden zu entwickeln, mit denen Proteinstrukturen sicher vorhergesagt werden können.Proteine sind die Grundbausteine aller Zellen. Mit Hilfe der Proteinfaltung erhoffen sich die Forscher, Heilmittel gegen Krankheiten wie HIV, Malaria, Krebs und Alzheimer zu finden.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Rosetta@home

  • Suche nach außerirdischer Intelligenz

    SETI@home

    SETI@home wird von der University of California in Berkeley durchgeführt, ist Namensgeber unseres Teams und ist eins der ersten und größten Verteiltes-Rechnen-Projekte.

    Bei diesem Projekt werden die Daten nach intelligenten Signalen, die durch Radioteleskope aufgenommen werden, untersucht.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    SETI@home

  • Teste neue Anwendungen für SETI@home

    Offizielles Dauertestprojekt von SETI@home, welches neue Anwendungen testet, die später im Hauptprojekt zum Einsatz kommen sollen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    SETI@home/Astropulse Beta

  • Verbessere die Qualität der Teilchenstrahlen im LHC

    SixTrack

    LHC@home simuliert die Bahnen von Teilchen in Teilchenbeschleunigern. Die Ergebnisse halfen und helfen bei Bau, Projektierung und Betrieb des weltgrößten Teilchenbeschleunigers LHC.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    SixTrack

  • Hilf dabei, Kinderkrebs zu bekämpfen

    Smash Childhood CancerDie meisten Krebsforschungen konzentrieren sich auf Krebs, die vor allem Erwachsene betreffen. Das ist der Grund, warum die Freiwilligen beim World Community Grid einem internationalen Forschungsteam dabei helfen, neue Behandlungsmethoden für einige der häufigsten Krebserkrankungen im Kindesalter zu finden.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Smash Childhood Cancer

  • Beweise verallgemeinerte Sierpinski- und Riesel-Vermutungen

    SRBase

    SRBase versucht, die auf verschiedene Basen verallgemeinerten Sierpinski- und Riesel-Probleme durch eine gezielte Suche nach Primzahlen zu lösen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    SRBase

  • Vereinfache das Untermengensummen-Problem

    SubsetSum@Home

    Ziel des Projektes ist es, die Anzeichen zu bestätigen, dass das Untermengensummen-Problem einfacher lösbar ist als andere NP-vollständige kombinatorische Probleme.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    SubsetSum@Home

  • Suche nach Symmetrischen Primzahl-Tupeln

    Das Projekt T.Brada Experimental Grid ist die Fortsetzung von Stop@home und beschäftigt sich mit der Suche nach symmetrischen Primzahl-Tupeln.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    T.Brada Experimental Grid

  • Simuliere die Entstehung und Entwicklung von Sternpopulationen

    Universe@Home

    Universe@Home simuliert die Entstehung und Entwicklung von Sternpopulationen. Der Vergleich von Ergebnissen solcher Simulationen mit realen Beobachtungen gibt Hinweise zur Beantwortung verschiedener astronomischer und astrophysikalischer Fragen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Universe@Home

  • Plattform der Vilnius Gediminas Technical University (VGTU)

    VGTU@Home stellt eine Plattform für verteiltes Rechnen für Wissenschaftler der Vilnius Gediminas Technical University (VGTU) und anderen akademischen Einrichtungen in Litauen bereit.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    VGTU@Home

  • Testprojekt für künftige VM-Arbeit vom LHC

    Das CERN versucht für seine künftigen Auswertungen Anwendungen in virtuellen Maschinen (VM) zu verschicken und berechnen. Dies hier ist die Testumgebung.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    vLHC@Home

  • Suche nach ganzzahligen Faktoren von Mersenne +2 -Zahlen

    Das Projekt WEP-M+2 sucht nach ganzzahligen Faktoren von Mersenne +2-Zahlen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    WEP-M+2

  • Videos von Wildtieren werden ausgewertet

    W@H ist ein Gemeinschaftprojekt der Institute für Biologie und Informatik der Universität von Nord Dakota mit dem Ziel Videos von verschiedenen Wildbeobachtungskameras auszuwerten. Aktuell suchen wir nach dem Schweifhuhn bei seinen Balztänzen, danach werden wir das Brutverhalten untersuchen. Die Kameras sind sowohl in Schutzgebieten als auch nahe bei Ölfeldern aufgebaut. Außerdem haben wir kürzlich mit der Untersuchung zweier geschützter Spezies angefangen, der amerikanischen Zwergseeschwalbe und dem Gelbfuß-Regenpfeifer.

    Ein Teil des Projekts sieht auch das manuelle Auswerten von Videos durch die Teilnehmer vor. Dazu werden von den Teilnehmern Videos auf der Projektseite geschaut und alle Auffälligkeiten von Hand markiert. Anhand dieser Ergebnisse wird der Algorithmus für die automatisierten Berechnungen verbessert.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Wildlife@Home

  • Löse unterschiedliche humanitäre Herausforderungen

    World Community Grid

    Das World Community Grid versucht verschiedene Herausforderungen der Menschheit zu lösen. Es gab bislang Unterprojekte mit folgenden Zielen: die Medikamentensuche gegen Virus- und Krebserkrankungen, die medizinische und biochemische Grundlagenforschung, die medizinische Diagnostik, die Nahrungsmittelforschung, die Erforschung effizienter regenerativer Energiequellen, die Klimaforschung.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    World Community Grid

  • Sammle Informationen über Arbeitspakete anderer Projekte

    WUProp@Home ist ein nicht CPU-intensives Projekt, welches Informationen, wie z.B. Rechenzeit, Speicherbedarf etc., über Arbeitspakete (Workunits) anderer Projekte sammelt.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    WUProp@Home

  • Faktorisierung von Zahlen

    Das Hauptziel von YAFU ist, Fehler im aktuellen BOINC-Servercode zu finden. Um dabei auch Arbeit zu verrichten, werden 80- bis 110-stellige Zahlen faktorisiert.

    noch gültige Adresse per 15.4.2014: http://yafu.dyndns.org/yafu

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    YAFU

  • Rechne verschiedene Nicht-BOINC-Projekte innerhalb von BOINC

    yoyo@home

    Yoyo@home testet den Umgang mit der BOINC-Infrastruktur zwecks Einbindung einer bereits existierenden nicht-BOINC-Applikation per Wrapper.

    Momentan werden der OGR-28-Client der distributed.net-Plattform, evolution@home, Muon, ECM und Odd Weird Search eingebunden.

    Die Projekte Euler 625 und Harmonious Trees, die ohne Wrapper direkt unter BOINC liefen, sind abgeschlossen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    yoyo@home